Stichwort: Produktsicherheit

Ende 2011 trat das Gesetz über die Bereitstellung von Waren am Markt, auch bekannt unter dem Namen Produktsicherheitsgesetz, in Kraft. Dieses Gesetz verpflichtet Hersteller und auch den Handel, aufgetretene Mängel bei Verbrauchsprodukten, besonders im Falle einer konkreten Gefährdungslage, der entsprechenden Behörde zu melden. Diese entscheidet dann über einen möglichen Rückruf der fehlerhaft gelieferten Ware. 

Gut abgesichert mit der Jäger Unternehmensgruppe 

Die Jäger-Unternehmensgruppe kann das Risiko eines Mangels hier bereits im Vorfeld minimieren. Zum Beispiel legt Jäger besonderen Wert darauf, Kundenforderungen sauber an Lieferanten weiterzugeben, um eventuelle Probleme in Bezug auf die Produkthaftung von vornherein auszuschließen. Ein weiterer Vorteil für den Kunden liegt darin, dass die Jäger-Unternehmensgruppe über ein internes Qualitäts- und Rechtswesen verfügt. Der Einsatz dieser Stabstellen resultiert in einem Mehrwert für den Kunden, der schlussendlich von einer langfristigen Absicherung profitieren kann. Und sollte es trotz strengster Qualitätskontrollen doch einmal zu einem Schadensfall kommen, verfügt die Jäger-Unternehmensgruppe über umfassende Absicherungsmaßnahmen entlang der gesamten Lieferkette mit einer geeigneten Produkt-Haftpflichtversicherung mit hohem Deckungsschutz. Durch gesonderte Versicherungsregelungen sind auch kritische Vertragsregelungen, wie Serien- und Maschinenschäden, Ein- und Ausbaukosten, abgemilderte Wareneingangsprüfung oder Lieferungen nach Nordamerika abgesichert. Deshalb kann die Jäger Unternehmensgruppe auch bei Neugeschäften erhöhte Vertragsanforderungen zusagen. 

Neue Reklamationen lassen sich trotz Beachtung aller qualitätsrelevanten Funktionen leider nie ganz ausschließen, aber die eventuellen negativen Konsequenzen lassen sich deutlich reduzieren. Mit der Jäger-Unternehmensgruppe sind Sie auf der sicheren Seite und so für fast alles abgesichert.