EPDM - ein vielseitiger Werkstoff

EPDM Werkstoff
EPDM bietet viele Verwendungsmöglichkeiten

EPDM hält zunehmend Einzug in vielen Anwendungsbereichen. So basieren viele Profile im Fassaden- und Automobilbau auf dem Werkstoff EPDM. Aber auch im Einsatz als Schlauch oder Formteil ist dieses Material die ideale Lösung für Ihre Aufgabenstellung.

EPDM verfügt über eine gute  Alterungsbeständigkeit, auch bei UV- und Ozonbelastung. Es ist gut beständig gegen Alkali, milde säure- oder sauerstoffhaltige Lösungsmittel und z.B. Bremsflüssigkeit auf nicht mineralölhaltiger Basis.

Lieferbar ist EPDM in Härten von 25° bis 95° Shore A.
Bei Profilen ist auch eine Kombination hart/weich möglich: hart als Montageträger für das gesamte Profil und weich für die Dichtfunktion. Bei der Formteilfertigung findet EPDM auch Verwendung im festen Verbund mit Kunststoffen als Substitution für Gummimetallteile.

 

 

Abhängig von der Vernetzungsart, schwefel- oder peroxidvernetzt, sind Zulassungen nach KTW (Trinkwasser), UL94, FVMSS302 und vielen herstellerspezifischen Vorschriften möglich.

•  EPDM schwefelvernetzt: preiswertes Material für den normalen Einsatz; je nach Mischung   im Temperaturbereich zwischen -30°C und +120°C
•  EPDM peroxidvernetzt: für Heißwasser, Dampf, Alkohole, Ketone, Motorkühlflüssigkeiten, organische und anorganische Säuren und Basen, im Temperaturbereich von -40°C und +150°C

Gern beraten wir Sie zu Ihrer Anwendung und erarbeiten gemeinsam eine Lösung. Sprechen Sie uns an!